27.09.2017

Hengstleistungsprüfung

 

 

Bei uns zu Hause hatte ich schon ein wenig mit der Dressurarbeit begonnen,

aber die Springausbildung eines unerfahrenen Pferdes habe ich mir dann doch nicht zugetraut,

also hat Pegasus schon vor einigen Monaten seine Box in Ansbach bezogen.

Dort wurde er viel unterm Sattel gesprungen, täglich geritten und longiert, 

zum Konditionstraining auf der Geländestrecke gearbeitet und durfte regelmäßig Freispringen.

Es liegen also ein paar wirklich anstrengende Monate hinter ihm,

das Team in Ansbach hat tolle Arbeit geleistet und sich toll um unseren Liebling gekümmert.

 

Jetzt war es also endlich so weit, und Pegasus durfte zur 2-tägigen Kurzprüfung antreten.

Los ging es am Donnerstag Morgen mit dem Freispringen. 
Am Sprung ist er inzwischen ein echter Profi und so konnte er sich toll präsentieren.

Nachmittags stand die Dressuraufgabe an, hier war er sich in den Trabverstärkungen ein wenig zu eifrig und ist 2 mal angaloppiert, hat die Aufgabe ansonsten aber einwandfrei gemeistert.
Anschließend ging es direkt zum ersten Fremdreitertest, die Reiterin kam sehr gut mit ihm

zurecht und stieg zufrieden vom Pony.
Am nächsten Morgen ging es weiter mit dem Springen unterm Sattel,

nach dem anstrengenden Vortag war Pegasus ziemlich müde, sprang seinen Parcours aber brav durch

und meisterte auch den anschließenden zweiten Fremdreitertest ohne Probleme.
Am Freitag Nachmittag ging es zum Abschluss noch zur Pflastermusterung und zum Gesundheitscheck,

auch hier hatten die Richter nichts zu beanstanden.
Nach einiger Wartezeit wurden dann die Ergebnisse verkündet: Hengstleistungsprüfung bestanden!

Mit seiner Gesamtnote von 7,4 sind wir zufrieden, in der Dressuraufgabe hat er im Trab leider nicht zeigen können, was er eigentlich kann, dafür gab es fürs Springen 8-er Noten und das Allerwichtigste:

Ich durfte mein Pony endlich wieder mit nach Hause nehmen!

 

Nach den anstrengenden letzten Monaten hat Pegasus jetzt erstmal Winterferien.