10.03.2018

Bildrechte: Bayerischer Zuchtverband für Kleinpferde und Spezialrassen
Bildrechte: Bayerischer Zuchtverband für Kleinpferde und Spezialrassen

 

Nachdem Pegasus letztes Jahr seine Leistungsprüfung absolvieren konnte, erfüllte er nun alle Voraussetzungen, um eine Eintragung

ins Hengstbuch I zu erhalten.

Dazu mussten wir ihn im Rahmen der Frühjahrskörung in Ansbach beim Bayerischen Zuchtverband für Kleinpferde und Spezialpferderassen vorstellen.

 

 

 

Dabei waren wir bis kurz vor der Körung noch garnicht sicher, ob wir überhaupt hinfahren...

Pegasus musste aufgrund einer alten Schlagverletzung ein Zahn gezogen werden - für diese recht aufwändige OP hatten wir ihn im Winter nach Augsburg zu einem Kieferspezialisten gebracht. 

Dort hat er dann auch einige Wochen verbracht, um die optimale Nachsorge nach der OP zu gewährleisten.
Anfang Februar durften wir ihn endlich wieder nach Hause holen, nach 4 Wochen Boxenruhe in der Klinik sah er allerdings nicht besonders gut aus - außerdem sollte er die nächsten 8 Wochen keine Trense tragen.

Eigentlich hatten wir mit dem Gedanken an die Körung bereits abgeschlossen.

Zu Hause hat er dann doch recht schnell wieder zugenommen und der Zuchtverband bot uns an,

dass wir den Hengst ausnahmsweise ohne Trensengebiss am Stallhalfter vorstellen dürften.

In der Woche vor der Körung haben wir uns dann kurzfristig entschieden, dass wir hinfahren.
Im Gepäck nur ein Stallhalfter und unser Pony - noch dick eingepackt in sein Winterfell, seit 2 Monaten nicht gearbeitet oder in irgendeiner Form auf die Körung vorbereitet und mit einer frischen Narbe im Gesicht.

 

Trotz allem hat er sich wirklich toll benommen, war inmitten fremder Hengste

auch mit Stallhalfter völlig problemlos zu händeln.

Beim Freilaufen zeigte er sich mit viel Raumgriff und Go, das Freispringen hat er sehr

schön absolviert, auch wenn er am Ende ganz schön ins Schwitzen geraten ist.

Am Ende des Tages wurde Pegasus mit dem Prädikat "gekört" und mit einer sehr positiven Bewertung

durch die Körkommission verabschiedet.

Ich hätte an diesem Tag nicht stolzer sein können auf mein Pony,

auf ihn ist wirklich in jeder Situation Verlass.

 

Ab jetzt ist Pegasus also ein leistungsgeprüfter und ins Hengstbuch I eingetragener Deckhengst.